Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II

Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II Demo

Fantastisch: Zweiter Teil des Mittelerde-Strategiespiels

Mit Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II kommt das zweite Game rund um die populäre Fantasy-Saga auf den Rechner. Während man in der ersten Ausgabe der Schlacht um Mittelerde bei der Zerstörung des Rings helfen musste, tritt der Spieler nun gegen die Horden des Nordens an. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • umfangreiches Strategiespiel
  • keine räumlich begrenzten Schauplätze
  • gutes Kampfsystem
  • Langzeitmotivation

Nachteile

  • keine neue Engine

Ausgezeichnet
9

Mit Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II kommt das zweite Game rund um die populäre Fantasy-Saga auf den Rechner. Während man in der ersten Ausgabe der Schlacht um Mittelerde bei der Zerstörung des Rings helfen musste, tritt der Spieler nun gegen die Horden des Nordens an.

Krieg der Elfen und Zwerge

Das Echtzeitstrategiespiel Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II ist im Norden von Mittelerde angesiedelt. Während sich Frodo, Gandalf und der Rest der Ringgemeinschaft auf den Weg in den Süden begeben, um den einen Ring zu zerstören, dehnt sich der Krieg um Mittelerde nach Norden aus. Um Saurons Allianz zu stoppen, müssen sich die Zwerge und die Elfen entgegen ihrer Grundsätze verbünden.

Freie Spielwelt und variable Taktiken

Anders als in Teil eins, sind die Schauplätze des Abenteuers räumlich nicht mehr begrenzt. So lassen sich mehr Gebäude, ja ganze Städte errichten. Zudem bietet Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II ein einfaches System zum Mauerbau. So schützt man seine selbstgebauten Mittelerde-Dörfer mit einem soliden Schutzwall. Wer mit Spannung auf die eigentlichen Kampfhandlungen gewartet hat, wird in Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II nicht enttäuscht. Neben neu hinzugekommenen Seeeinheiten lassen sich in Teil zwei der Serie unterschiedliche Armeeverbände kombinieren. Wählt man beispielsweise drei unterschiedliche Bataillone aus – etwa Infanterie, Kavallerie und Bogenschützen – so formieren sich die Krieger komplett selbstständig. Das Ergebnis wäre in diesem Fall die folgende Aufstellung: Die Bogenschützen stehen in den hinteren Reihen, die Kavallerie ganz vorne und die Infanterie in der Mitte. Wer nicht immer auf der Seite der Guten kämpfen will, kann in Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II zudem seinen Platz in den Reihen der dunklen Macht suchen.

Fazit: Spannendes Strategiespiel mit guter Grafik

Obwohl die Engine von Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II dieselbe ist wie beim Vorgänger, haben die Entwickler doch an so mancher Schraube gedreht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Zudem beteiligen sich gleich fünf Parteien an den Schlachten. Das sorgt für Abwechslung und lang anhaltenden Spielspaß in Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II.

Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II

Download

Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde II Demo